Lyrik, Prosa

Die Zeit bis zum roten Teppich

Ist noch ein wenig hin

und wir sind immer noch sehr frisch.

Gut Ding braucht Weile.

Sagt der Volksmund.

Wir zwei wachsen langsam,

zu und mit einander.

Genau so wie wir dies von Anfang an taten.

Achtsam.

Ich selber bin Öffentlichkeit gewohnt.

Und mir ist es unwichtig ob Andere wissen wer du bist.

Da wo wir unterwegs sind werden überall Fotos gemacht.

Die sind öffentlich einsehbar.

Ich will das du geschützt bist.

Doch irgendwann kommt der rote Teppich.

Standard
Lyrik, Prosa

Hab keine Ahnung

ob wir 3 Monate,

3 Jahre

oder 30 haben.

Ich weiss nur

was mein Sehnen

sagt.

Will ich mich dem

hingeben?

Ich seh dich doch

so gerne,

hingeben ist schön,

ja bin eh hingerissen

von deiner Tiefe.

Und dürfte ein Mensch am Anfang

entscheiden

fällt mir spontan 30 ein.

Und keine Angst das ist meine

Seh sucht.

Deine darf auch 3 Tage sein.

Ich bin eh jeden Moment dabei.

Standard
Lyrik, Prosa

Bellano am Comer See später

ich fühl mich heut sehr müde

und erzähle dir davon

du kochst mir einen Espresso

zum wach werden

als du aus der Küche

mit den Espressi zurück kommst

sind meine Augen geschlossen.

Du kraulst mich und sagst mir der Kaffe ist fertig.

Ich kann ihn nicht mehr trinken.

Das Licht ging grad aus.

Standard
Lyrik, Prosa

Telefonieren

Ich höre dich am Telefon

und fühle mich

wie tief umarmt

dieses wahnsinns Gefühl

bei dem ich

manchmal fürchte

es kaum auszuhalten

weil dieses Fühlen

so wundervoll ist.

Nähe muss also gar nicht geografisch sein,

innigste Nähe ist ein Zusammenwachsen

zweier Menschen die Lieben.

Standard