Uncategorized

OTB Bremerhaven 2. Teil

OTB Bremerhaven  
Eine Erwiderung zum Gastkommentar von Roger Heidmann im Weserkurier vom 30.09.2015.

von Dirk- Rüdiger Viereck, freier Autor, Bremen.
Sehr geehrter Herr Heidmann, 

auch wenn sie das aus Portemonnaie technischen Gründen anders betrachten als ich dies darf. 

Denn für mich ist der OTB nur eine totgeborene sinnlose Verschwendung von unter anderem auch meinen Steuergeldern.
Nein, mein gesunder Menschenverstand sagt ganz deutlich, wir brauchen in Bremerhaven keinen Offshore Terminal. Denn Siemens baut schon einen in Wilhelmshaven. Und dies hat Gründe.
Was wir brauchen in der Wirtschaft das sind Kommunikation, Austausch und das Lesen und Verstehen von John Maynard Keynes Büchern über Volkswirtschaft, Geld, Konsum und wie das ganze funktionieren kann und wie nicht.
Denn die Nordländer müssen damit beginnen, zu kooperieren miteinander zu arbeiten und zu handeln. Und nicht mehr länger an überholtem Konkurrenzdenken festzuhalten. 
Dies schließt manche Baumaßnahmen aus, die nur deshalb durchgezogen werden weil vielen Leuten viel Geld versprochen wurde. Und genauso argumentiere auch Sie. ,, in Deutschland könnten bis 2020 rund 300000 neue Jobs in diesem Bereich entstehen, schätzt das Umweltministerium“……. 

Warum so frage ich mich rät das Umweltministerium in Bereiche hinein die das Umweltministerium nichts angehen.
180 Millionen Eur, so die ersten Planungssummen, für das OTB, die in der Regel mindestens verdoppelt werden für Jobs die man viel einfacher und effektiver schaffen könnte. 
Und wir haben die Möglichkeit zu überprüfen wie viele dieser Stellen tatsächlich in Wilhelmshaven geschaffen werden.
Und ja es ist wahr als Investor steckt man sein Geld nur in Dinge an deren Gelingen man glaubt.
Der OTB Bremerhaven ist schon jetzt ein Pleiteprojekt.
Finger weg, oder Investoren finden, mein Ratschlag, an alle Beteiligten.

Standard