Uncategorized

Worpswede 09.10.1998

Hey Du!

Ich habe ein Buch geschrieben,

für die Leidenschaft,

blättere gerade darin und lese:

 

NIE NICH

KRIEGEN WIR UNS ZU FASSEN

ZU UNKLUG KLAR

ACH WIE SORGLOS

TROSTLOS WIRD DEIN LEBEN

OHNE MICH.

ACH WIE SORGENVOLL TROSTLOS

WIRD MEIN LEBEN OHNE DICH.

DOCH NIE NICH

KRIEGEN WIR UNS ZU FASSEN.

MÖCHTE DICH HERUMREISSEN

MÖCHTE DICH ANSCHREIEN

MÖCHTE DICH ANBRÜLLEN….

IST DAS ALLES

WAS DU VOM LEBEN WILLST?

 

 

NIE WIEDER

WERDE ICH DICH

HEIMLICH KÜSSEN

DOCH WENN

MEIN LEBENLANG

SOLL DIE WELT

UNS SEHEN

 

 

Aus das Buch der Leidenschaften, Prosa und Gedichte 1995-1998.

Nachwort des Autors:

Die Intensität dieser Gedichte klingt hart und fordernd.
Nach beinahe zwei Jahren des Ruhe bewahren, konnte ich nicht mehr länger so weiter machen.
Ich wollte und konnte nicht länger Nummer Zwei bleiben.
Ich schrieb ihr und erzählte wie ich mir die Zukunft gemeinsam vorstelle.

Ihre Antwort darauf blieb aus.
Ich stellte ihr daraufhin ein Ultimatum.
Die Antwort blieb wieder aus.
Dann war es aus.

Ich war damals 34 Jahre alt.
Heute bin ich 50 Jahre alt.
Wenn ich heute,
was auch immer erfrage,
ist es richtig zu antworten.
Und ganz wichtig dabei ist,
es kann JA oder NEIN oder VIELLEICHT
oder was auch immer sein.
nur niemals
gar keine Antwort.

Da bleibe ich skrupellos.

Standard