Lyrik, Prosa

Wärme

die deiner Haut

liess mich endlich schlafen.

Es waren unruhige Zeiten,

ein Zeit

und Umbruch.

Manchmal fragen wir uns später

was gut und was nicht so gut war

Und ich projeziere meinen Schmerz

dann gerne weiter.

Abgeleitet aus meinem Bewusstsein

und meinem Nichtbewusstsein

fühlt es sich kurz an

als hätte mein Schmerz

mit dir zu tun.

Ja bedingt, denn heute ist mir oft kalt,

in meinem Bett.

Standard