Lyrik, Prosa

Eine andere Liebe, oder wieso nicht 08/15

warum ich dich so liebe

wie ich dich liebe?

Ich mag das Licht

und freue mich morgens über den neuen Tag.

Das ich diesen Tag leben darf,

betrachte ich als mein Wunder.

Seit gefühlt 12 Jahren begleitest du mein Wundern.

In der modernen Zeitrechnung seit einigen Wochen.

Bin da halt altmodisch und zähle nach Empfinden.

Ich habe gelernt anders zu lieben, denn frei von Konventionen, frei von Schubladen, frei von Vorurteilen, frei von Urteilen, öffnet mein Leben.

Denn irgendwo wurde es mir mal zu eng, und ein Freigeist braucht Raum und Zeit.

Ich liebe dich recht einfach und besonnen klar, ich nehme dich als Geschenk in mein Leben. Mit deinen Tränen, deinem Lachen, deinen Macken, deiner Farbigkeit, deiner Ruhe, deiner Wildheit, deinem du sein, und deinem hier sein, deinem Leben, deinem Tanz, deinem Schlaf, deinem Hunger, deinem Durst, deiner Seele, deinem Körper, ich nehm dir nichts weg, und bin nicht mit weniger zufriedem als alles was du bist.

Wir beide sind kein 08/15 und das wissen wir, du schenkst mir Kraft und machst mich schwach. Ich öffne meine Tore in Weisheit, denn du bist mir ebenbürtige Gefährtin.

NAMASTE

Standard