Lyrik, Prosa

Unter einer Decke

Ich weiß nicht,

ob ihr Nachts eure eigene Decke braucht,

oder ob ihr euren Partner bittet,

euch einfach schlafen zu lassen.

Nun wisst ihr ja,

das ich mich verliebt habe,

und seit dem ist eine Decke ausreichend.

Nein eigentlich ist sie der Mittelpunkt der Welt,

die wärmste Weisheit des Seins.

Zugegeben es ist nur eine Decke,

unter der wir liegen.

Doch dazu kommt unser Munden,

müde wie wir waren

schliefen wir küssend ein.

Und wachten küssend Mund an Mund

wieder auf, genau so eng umschlungen

wie wir einschliefen.

In anderen Spähren verbunden,

so fühle ich mich.

Standard