Lyrik, Prosa

Gedicht an den Wirbelwind

Ein Dreijähriger der mich nach einigen Woche fragte,

ob wir Freunde sind.

Ich gab dir Wirbelwind 5,

du gabst mir 5 zurück,

somit ist unsere Freundschaft besiegelt.

Irgendwann wirst du selbst entscheiden,

wen du magst

und wen nicht.

Und es gibt ein altes Sprichwort

das besagt, man sieht sich immer,

zwei mal im Leben.

Irgendwann sehen wir uns wieder,

hoffe das dann nur noch dein Vater,

und dein Großvater unbegründet auf mich sauer sind.

Und egal wer was über mich erzählte,

ich war derjenige der dich zum schlafen in deinen Anhänger legte,

bei dir blieb, damit dir nicht böses passieren kann.

Habe Acht auf dich gehabt,

warst im Gastfeld nie alleine am rumtollen,

draussen oder drinnen.

Eines meiner zwei Augen

sah nach dir.

Bist mal aufgewacht

habe dich wieder

zugedeckt

blieb bis du wieder schliefst.

Standard
Lyrik, Prosa

Ofenerdiek Tanz Ü 33

Da sehe ich dich

überlege ob ich das wage

nur dich fragen

wollen wir später mal zusammen nen Kaffe trinken

Und ich habe nicht

den Mut mehr

dich zu fragen.

Ich denke ich gehe erstmal in Eigenklausur

Naja vielleicht ist 210 die bessere Idee.

Ich mein ja nur

wenn ich es nicht mehr wage jemanden zu fragen.

Nach 210 ist alle anders.

War wohl mein Irrtum das mit Lieben.

Standard
Lyrik, Prosa

Wärme

die deiner Haut

liess mich endlich schlafen.

Es waren unruhige Zeiten,

ein Zeit

und Umbruch.

Manchmal fragen wir uns später

was gut und was nicht so gut war

Und ich projeziere meinen Schmerz

dann gerne weiter.

Abgeleitet aus meinem Bewusstsein

und meinem Nichtbewusstsein

fühlt es sich kurz an

als hätte mein Schmerz

mit dir zu tun.

Ja bedingt, denn heute ist mir oft kalt,

in meinem Bett.

Standard
Lyrik, Prosa

Habe dich heute gesucht

im Staatstheater in den Ateliers

am Leffers Eck

in der Mottenstrasse

am Lappan

am Heiligengeistwall

Habe dich noch nicht gesehen

weiß nur jedes Detail

von dir aus meinem Traum

sogar wie dein Haar duftet.

Bin so gespannt auf den Moment

wenn wir uns sehen.

Ob wir uns überhaupt erkennen?

Vielleicht ein wenig Weltfremd.

Doch sind wir Dichter

der Welt sehr nahe

sogar euren Gefühlen

näher als ihr.

Darum weint ihr

wenn ihr unsere Gedichte lest.

Standard